Es gibt Grenzen, die darf niemand überschreiten!

Kinder stark machen, sie dazu befähigen ihren Gefühlen zu vertrauen, sie zu ermutigen sich sensiblen Erwachsenen anzuvertrauen

– all das sollen Kinder im Rahmen des Projekts lernen.

 

Unter dem Motto „Schulen und Kitas schützen ihre Kinder“ haben Koblenzer Grundschulen vor 14 Jahren ein Präventionsprojekt

gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen gestartet, welches sich bis heute bewährt hat und

vom Kinderschutzbund Koblenz weitergeführt wird.

 

Das Projekt besteht aus vier Bausteinen:

1. Fortbildungen LehrerInnen/ErzieherInnen

2. Elternabende

3. Koffer mit Büchern

4. Interaktive Theaterstücke

 

Jede Institution, die sich anmeldet, verpfl ichtet sich zur Fortbildung der LehrerInnen/ErzieherInnen und zur Durchführung

von Elternabenden. Sie erhält dafür Materialkoffer mit Fachliteratur und vorbereitete Unterrichtseinheiten.

 

Die Theaterstücke:

„Die große NEIN-Tonne“

Zielgruppe: Kitas und 1./2. Schuljahr

 

„Mein Körper gehört mir“

Zielgruppe: 3. /4. Schuljahr

 

„Ja! und Nein! und Lass das sein!“

Zielgruppe: SchülerInnen der Werkstufe an Förderschulen für

geistige Entwicklung sowie Menschen mit geistiger Behinder ung

in Werkstätten und Wohnheimen.

 

Alle Theaterstücke können über den Kinderschutzbund

Koblenz gebucht werden.

Die Theaterstücke werden vom Kinderschutzbund mit Spendengeldern finanziert, Schulen und Kitas zahlen max. 100,– € pro

Theateraufführung dazu.

Über die Hälfte aller Koblenzer Grundschulen hat dieses Programm bereits durchlaufen.

 

Gisela Braun

• Dipl.-Pädagogin

• Fachreferentin bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und

Jugendschutz (AJS), Landesstelle NRW e.V.

• Autorin von Fachpublikationen und Kinderbuchautorin

• Fortbildungsreferentin

 

theaterpädagogische werkstatt gGmbH

• Entwickelt und realisiert seit 1994 bundesweit Präventionsprogramme

• Hat mit ihrem Programm „Mein Körper gehört mir“ bundesweit mehr als eine Million Kinder erreicht